Der Verein

Gemeinsam sind wir stark

Wenn langjährige Tierschützer sich zusammenschließen und gemeinsam für eine gute Sache kämpfen, so sind wie von selbst die Weichen für eine bessere Zukunft für die Tiere auf den Kanaren gestellt. Und dies ist mit der Gründung unseres Tierschutzvereins sichergestellt. Wir Tierschützer gehören seit vielen Jahren zusammen und kämpfen nicht nur gegen das Leid der Tiere auf den Kanaren und dies tun wir nun gemeinsam mit dem Tierschutzverein unserer Wahl: Kanarenhunde e. V. .

Uns ist es egal woher ein Tier stammt, ein gerettetes Tier ist ein gerettetes Tier, egal aus welcher Tötungsstation, von welcher Insel oder aus welchem Land auch immer.

NUR DAS ENDERGEBNIS ZÄHLT: DIE RETTUNG DES TIERES.

Wir wollen und werden das Leid der Tiere auf den Kanaren lindern und auch deren Leben vor Ort verbessern. Nur darum geht es uns!

Natürlich möchten wir auch die Aufklärung nicht in den Hintergrund stellen und organisieren auch Kastrationsaktionen vor Ort und werden unsere Mitglieder und Tierschutzfreunde auch in Zukunft unter ʺAktuellesʺ auf unserer Homepage informieren. Wir wissen, es geht immer nur „step by step“, aber der Anfang ist getan und wir sind auf dem richtigen Weg!

Unser Fokus liegt natürlich auf den Kanaren, doch wir helfen stets dort, wo ein Tier in Not ist. Auf den Kanaren haben wir bereits ein gut funktionierendes deutsch, englisch und spanisch sprechendes Team aufgebaut haben und uns alle seit vielen Jahren durch unsere eigenen Tiere mit den kanarischen Inseln verbunden fühlen. Unsere ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort besuchen regelmäßig die Tötungsstationen und retten so die Hunde nach und nach. Doch das alles kostet viel Geld – mehr als wir im Moment aufbringen können! Und dafür brauchen wir dringend finanzielle Unterstützung. Jeder Cent zählt und jeder Cent wird für die Rettung der Tiere verwendet.

Selbstverständlich ist unser Tierschutzverein ordnungsgemäß im deutschen Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Spendenquittungen können auf Wunsch auch innerhalb weniger Tage ausgestellt werden.

Bitte helfen Sie uns, damit wir etwas Großes erreichen können, denn nur gemeinsam sind wir stark und wenn jeder das tut was er am Besten kann, dann sind wir ein großes Stück weiter auf unserem Tierschutzweg. Sie wissen ja: „Alles Gute auf der Welt geschieht nur, wenn einer mehr tut, als er tun muss.“ (Zitat nach Herrmann Gmeiner, Begründer der SOS-Kinderdörfer)

LASSEN SIE UNS GEMEINSAM DEN OFT TRAURIGEN UND STEINIGEN, ABER AUCH OFTMALS GLÜCKLICH ENDENDEN, TIERSCHUTZWEG GEHEN!

Unser Team

Jacqueline Beyer

Jacqueline ist die 1. Vorsitzende und Gründerin von Kanarenhunde e. V.. Sie kümmert sich mit großem Engagement um alle Belange rund um unseren Verein. Jacqueline ist die direkte Ansprechpartnerin für unser Team und unsere Mitglieder. Außerdem unterstützt sie unser Team als Vermittlerin. Jacqueline ist der Wende-, Dreh- und Angelpunkt des Vereins.

jacqueline.beyer@kanarenhunde.de

+49(0)6251 595625

+49(0)172 6821357
Mein Bestreben für unseren Tierschutzverein Kanarenhunde e. V. ist es, den Hunden auf den Kanaren ein besseres Leben zu ermöglichen. Ich finde Miquel de Unamuno hatte Recht, als er sagte: „Nur mit dem Unmöglichen als Ziel kommt man zum Möglichen.“ Seit mehreren Jahren bin ich nun schon ehrenamtlich für den Tierschutz tätig und kann die traurigen Augen der Hunde auf Fuerteventura nicht vergessen. Jede Hilfe, jede Streicheleinheit ist für die Hunde ein Schritt mehr in ein schöneres Hundeleben.

Mein Lieblingszitat:

„Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort „Tierschutz“ überhaupt geschaffen werden musste“.

Sonja Sattler

Sonja Sattler ist unsere 2. Vorsitzende und langjährige Pflegestelle für Bardinos und Pointer, Vor- und Nachkontrolleurin und Abholerin am Flughafen München und Nürnberg.

sonja.sattler@kanarenhunde.de

+49(0)179 6986102

Als ich 2004 nach dem Tod meines Schäferhund-Münsterländer-Mix Donald auf der Suche nach einem neuen Hund war, stieß ich über Bardino.de auf meine heutige Lieblingsrasse und war sofort fasziniert. Mit einer ängstlichen Bardina namens Thelma aus Fuerteventura fing alles an. Hätte man mir damals gesagt, dass ich irgendwann mit bis zu fünf Bardinos mein Heim teilen würde, ich hätte dieser Person den Vogel gezeigt! Aber wie so oft kommt es im Leben immer anders, als man denkt. Ich war auf der Stelle mit dem Bardinosvirus infiziert und Anja Griesand wusste immer ganz genau, welcher Hund bei mir als Pflegehund ins Rudel passte. Sie hatte eine Trefferquote von 100% und viele meiner älteren Pflegehunde - ich oute mich hier in aller Öffentlichkeit als „Pflegestellenversager“-, blieben für immer und bereicherten so mein Leben. Ein Leben ohne Hunde ist für mich undenkbar! Durch die Adoption von Thelma kam ich zum Tierschutz und unterstütze heute mehrere Vereine auf den Kanaren bei Abholungen von Hunden am Flughafen München und bei Vor- und Nachkontrollen. Tierschützer müssen schließlich zusammenhalten! Ich bin seit vielen Jahren Pflegestelle von Kanarenhunde e.V. und berate auch Hundebesitzer, wenn sie Probleme mit ihrem Hund haben.

Mein Lieblingszitat:

„Irgendwo wird es immer einen kleinen verlorenen Hund geben, und der wird mich davon abhalten, glücklich zu sein.“. (Autor: Jean Marie Lucien Pierre Anouilh, 1910 - 1987)

Anja Griesand

Anja ist für "Kanarenhunde e.V." in einer beratenden Funktion tätig und unterstützt uns sehr bei redaktionellen Fragen. Außerdem ist sie seit Jahrzehnten ehrenamtlich im Tierschutz aktiv. Ihre Erfahrungen und ihre Kontakte sind für jeden Tierschützer Gold wert. Anja ist immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird. Das Wort "unmöglich" kennt sie nicht. Anja findet, es gibt immer einen Weg und egal wie schwierig etwas erscheint - sie findet eine Lösung!

anja.griesand@kanarenhunde.de

+49(0)6472 911444

Durch meine eigenen Tierschutzhunde, meine beiden Bardino-Homepages ( http://www.bardino.de/ und http://www.bardino-in-not.de/ ) und durch mein Buch "Bardino - Hütehund der Kanaren", habe ich natürlich seit vielen Jahren einen engen Bezug zu den kanarischen Inseln. Ich bin der festen Überzeugung, dass niemand seine Augen vor dem Leid der Tiere verschließen sollte! Natürlich, wegsehen wäre so einfach, aber es wäre auch so falsch! Schließlich soll Albert Schweizer mal gesagt haben: "Wenn ein Tier leidet, sind wir alle schuldig".

Mein Lieblingszitat:

Ich finde, der Verhaltensforscher Prof. Konrad Lorenz bringt es auf den Punkt: "Niemals fand ich Menschenliebe, wo keine Tierliebe war. Wer das Leben wahrhaft respektiert, respektiert auch das Tier, denn das Leben wurde uns beiden von Gott geschenkt."

Petra Wilhelm

Petra betreut unsere Pflegestellen und unterstützt unser Team ferner mit Vor-und Nachkontrollen, sowie Abholungen am Flughafen.

petra.wilhelm@kanarenhunde.de

+49 (0)2192 8549996

2011 zog unser erster Bardino aus dem Tierheim bei uns ein. 2012 kam unsere Bardina aus der Tötung über die Kanarenhunde zu uns. Wir sind von den beiden so begeistert, dass wir uns es zur Aufgabe gemacht haben, anderen Tieren in Not zu helfen.

Mein Lieblingszitat:

"Sei meines Hundes Freund und du bist auch der meine."