Bruce ist ein Mischlingshund. In seinem bisherigen Leben hat er nicht viel Gutes erfahren. Er kam schüchtern und ängstlich zu uns. In der Pflegestelle hat er sich prima erholt und Vertrauen aufgebaut. Er sollte in der kommenden Woche endgültig übernommen werden.
Auf dem Spaziergang am 03.07.2013 um 19 Uhr in der Von-Lilienstrasse, 59759 Arnsberg hat er sich aufgrund eines Geräusches sehr erschrocken und hat sich losgerissen. In Panik rannte er in Richtung Berliner Platz.
Seine Pflegefamilie hat sofort alles in Bewegung gesetzt , d.h. Tierfreunde alarmiert, um bei der Suche zu helfen, Feuerwehr und die Polizeistation, Tierärzte usw.

Am 04.07.2013 gegen 09.16 Uhr rief die Polizei Arnsberg bei der Pflegestelle an und teilte folgenden Sachverhalt mit:
In der Nacht vom 03.07.2012 auf den 04.07.2012 gegen 2 Uhr hatte ein LKW-Fahrer der Autobahnpolizei Arnsberg mitgeteilt, dass er auf der Autobahn A46 in Fahrtrichtung Dortmund einem Hund ausweichen musste. Daraufhin sei ein Streifenwagen mit zwei Beamten dort hingefahren. Man habe den Hund gesehen und habe auf ihn geschossen. Anschließend habe die Polizei ihn überfahren. Man habe ihn zweimal überrollt. Der Hund sei aber noch nicht tot gewesen und sei davongelaufen.

Unmittelbar nach dem Anruf suchten Tierfreunde entlang der Autobahn nach Bruce. Ohne Ergebnis.

Am 04.07.2013 gegen 14 Uhr ging die Pflegefamilie zur Station der Autobahnpolizei, um den unglaublichen Vorfall zu klären und insbesondere zu klären, wie sich die Suche nach Bruce weiterhin gestalten soll.
Sie wurden des Raumes verwiesen, es wurde untersagt, im Bereich der Autobahn weiter zu suchen und erklärt, wir sollten uns damit abfinden, dass der Hund tot sei.

Wir haben unseren angeblich toten Hund nicht gesehen, man hat ihn uns nicht übergeben. Auf Nachfrage bei der Autobahnmeisterei erfuhren wir, dass dort kein toter Hund eingeliefert wurde.

Wir wollen so schnell wie möglich das Schicksal von Bruce aufklären (vielleicht liegt er noch irgendwo schwer verletzt) und wir wollen auch das Verhalten der Autobahnpolizeistation Arnsberg in dieser Sache klären.

Darum suchen wir dringend Zeugen:

Wer war in der Nacht vom 03.07.2013 auf den 04.07.2013 auf der Autobahn A46 im Bereich
Ausfahrt Neheim-Süd unterwegs?

Wer hat in dieser Nacht den Hund dort gesehen?

Wer ist der LKW-Fahrer, der die Polizei angerufen hat?

Wem ist in dieser Nacht auf dieser Autobahn das Polizeifahrzeug aufgefallen und wer hat etwas beobachtet?

Wer hat als Anwohner in der Nähe der Autobahn in der Nacht Hundeschreie gehört?

Wer hat in der Zeit von 2 Uhr bis jetzt auf dieser Autobahn ein Fahrzeug, eventuell sogar einen Polizeiwagen, beobachtet, dessen Insassen den Seitenstreifen abgesucht haben, angehalten haben und eventuell einen lebenden oder toten Hund eingeladen haben?

Für alle Hinweise, die zum Auffinden von Bruce führen, sind wir sehr dankbar.
Hinweise bitte an folgende Anschrift
sandra.ehlers@kanarenhunde.de